Firmenchronik von Griebel & Mahncke

1924Gründung durch Julius Griebel (Stellmachermeister) und Paul Mahncke (Schmied).
Arbeitsgebiet: Geldschrank- und Maschinentransporte.
Fuhrpark: Ein Pferdefuhrwerk.
1928Der Transport mit Pferdefuhrwerken wird eingestellt.
Der erste, angeschaffte LKW war ein Mercedes-Benz mit Kettenantrieb und Plastikbereifung.
1928Walter Mahncke (1910- 2006) wird in der Firma tätig.
1943Die Firma wechselt den Sitz in die Papenstrasse 123.
Im selben Jahr werden die Betriebsgebäude durch Bomben zerstört.
1960Anschaffung des ersten Autokranes.
1965Günther Mahncke tritt in die Firma ein.
1970Verlagerung der Firma in die Jenfelder Strasse 59 (Zugang über die Schimmelmannstrasse)
1980erErweiterung des Fuhrparks um Tieflader, Langfahrzeuge und LKW-Ladekran.
1990erAusbau der Kranvermietung.
Kolonnen- und Montagearbeiten bekommen Priorität.
Lagergeschäfte werden intensivier.
2000Aktivitäten in allen Schwertransportbereichen werden ausgeweitet.
Personalaufstockung auf inzwischen 25 Mitarbeiter.
Logistik und Planungsanforderungen werden aufgenommen und umgesetzt.
2011Änderung der Gesellschaftsform mit Eintritt von Christoph Stummhöfer in die Geschäftsleitung.

Der erste Autokran bei Griebel & Mahncke war ein Kran von Loraine.

Transport von Schiffsmodellen mit Anhänger.

Griebel & Mahncke: Wenn Häuser „fliegen“.

Kontakt:

Griebel & Mahncke
Schwertransporte GmbH & Co. KG
Jenfelder Strasse 59
22045 Hamburg

Telefon: 040 - 66 07 59
Fax: 040 - 668 444 0
email: info@griebelundmahncke.de

Griebel & Mahnke